Aus dem Leben eines Küstenjungen

Text: Christoph Böse

Moin Moin und Ahoi!

 

Während vielerorts im Inland die Raubfisch-Schonzeit mal wieder völlig unerwartet gekommen ist und dem Angler praktisch den Boden unter den Füßen wegzieht, beginnt für mich als echtes Küstenkind gerade jetzt eine der spannendsten Phasen im Jahr. Plattfisch läuft gerade sowieso, die Dorsche spielen verrückt, der Hering gibt sich bald in unseren Häfen die Ehre und auch der Hornhecht lässt nicht mehr lange auf sich warten. Die nächste Zeit wird also wirklich abwechslungsreich, und das nicht nur direkt am Wasser, sondern auch das gesamte Drumherum in meinem Anglerleben.

Eine Kurzreise nach Dänemark, um mit anderen Kajakverrückten eine gute Zeit zu haben, gemeinsam zu fischen und sich innerhalb der Community auszutauschen, steht unmittelbar vor der Tür und beschert mir jetzt schon riesige Vorfreude.

Nachdem ich mich als Blogger und Teamangler von November bis Februar auf vielen Fachmessen in ganz Deutschland herumgetrieben habe und auf der Fisch & Angel in Dortmund meinen ersten Vortrag zum Thema „Social Media im Angelsport“ halten durfte, freue ich mich jetzt darauf, an den Wochenenden endlich wieder mehr Zeit am und auf dem Wasser verbringen zu können. Eine absolute Herzensangelegenheit ist es, auch wieder mit meiner Freundin die Zeit am Wasser zu teilen. Aus unerfindlichen Gründen frieren viele Frauen ja bereits, wenn ich meine Jacke noch getrost zuhause lasse, und so bringen die wärmeren Temperaturen auch wieder Quality-Time zu zweit. Großartig!

Natürlich steht weiterhin auf der Agenda, spannendes Video- und Bildmaterial rund um die wunderbare Welt der Angelei für meinen Blog auf Facebook und meinen Youtube-Kanal einzufangen. Angeln ist nicht planbar, und so nimmt man sich oft ein Projekt vor, filmt wie ein Weltmeister und steht am Ende mit Gigabytes an Datenmüll da, weil es nicht so läuft wie geplant. Wenn man die Kamera aber nur einmal nicht mit am Wasser hat, passieren die aufregendsten Dinge und man ärgert sich förmlich schwarz. Das ist halt Angeln, und deshalb liebe ich es!

Für mich ist Angeln weit mehr als große Fische zu fangen. Es geht um Zusammenhalt und Austausch, lieber für- statt gegeneinander. Geht zusammen raus! Lasst euch von der Frühjahrssonne die Nase kitzeln, habt Spaß und genießt jeden Moment am Wasser – zusammen! Wenn ihr alles richtig macht, ist der Fangerfolg manchmal gar nicht so wichtig, um glücklich zu sein. Angeln beginnt im Kopf und endet im Herzen!

AM HAKEN