Gibt es einen Grund, mit der Fliegenrute zu angeln?

Eine Bemerkung von Dr. Wolfgang Stoltenberg

Es gibt technisch gesehen keinen Grund, mit der Fliegenrute zu angeln“ Uli Beyer

Schon vor vielen Jahren habe ich mit Meinungsartikeln begonnen, weil ich ständig irgendetwas in Angelmagazinen lese oder auf DVDs vorgesetzt bekomme, das ich nicht nachvollziehen oder glauben kann. So bin ich im letzten AM HAKEN auch über diesen Satz gestolpert. Und ich fragte mich natürlich, was hat er gemeint, bzw. wie ist er auf diesen Unsinn gekommen?

Gehen wir einerseits ein paar Jahre zurück, dann zum Ende der Mailfliegenzeit und als drittes auch noch an die Wiesent. Die Fische hatten sich schon den Bauch vollgeschlagen und waren nach den anfänglichen Exzessen äußerst wählerisch. Ich dagegen kurz vor der Verzweiflung, ich konnte überall schöne Forellen und Äschen sehen. Da präsentierst Du die liebevoll Selbstgebundene exakt im Sichtfenster. Die Äsche kommt hoch, fixiert das Muster schräg von unten, lässt sich 40, 50 Zentimeter mittreiben und sinkt gelangweilt, schnippisch, desinteressiert, ignorant, arrogant (Unzutreffendes bitte streichen) wieder zum Grund.

shutterstock_629427998.jpg

Dieses Spielchen wiederholte sich mit verschiedenen Thymianduftenden. Dann machte ich einen zurückgestoppten Fallschirmwurf (Ja, ich freue mich über ein wenig Neid.) und die Fliege schwebte sacht zur Wasseroberfläche. Sofort schoss eine Forelle vom Grund hoch und schnappte sich den Leckerbissen im Sprung. Und der Tag war gerettet.

Nun darf mir der Herr Beyer gern erklären, wie er dieses Erlebnis, rein technisch, ohne Fliegenrute zustande bringen will. Ich interpretiere ihn so, dass es ja genug andere Angeltechniken gibt, mit denen man Forellen und Äschen fangen kann, dieses elitäre Wedeln ist also überhaupt nicht notwendig. Manchmal machen meine grauen Zellen, was sie wollen, und ich habe diesen Satz weiter gedacht:

Es gibt technisch gesehen keinen Grund, mit der Rute zu angeln“

Um Fische zu fangen gibt es nämlich wesentlich effektivere Möglichkeiten, Netze zum Beispiel, Handgranaten gehen auch. Tut mir ja jetzt echt leid, wenn der Umsatz in Dortmund und am Möhnesee einbricht! Zum Glück ist unsere Angelei aber nicht dem einzigen Zweck des Nahrungserwerbs gewidmet, neben den gesetzlich befohlenen sinnvollen Gründen wollen wir ja auch noch unseren Spaß dabei haben.

Dem einen gelingt das mit der Fliegenrute, anderen mit der Stippe, dem Feeder und mancher ist begeistert vom pelagischen Fischen.

Es gibt technisch gesehen nichts Schöneres, als mit der Angelrute Fische zu fangen." - Dr. Wolfgang Stoltenberg